Beltane

Beltane – die Nacht vom 30. April auf den 01.Mai

…oder in manchem Landkreisen auch Walpurgisnacht genannt (für die Hexen unter uns…;-))

Im keltischen Kalender bedeutet das Fest Beltane den Beginn des Sommers – so, wie dem gegenüber das Fest Samhain, den Beginn des Winters.

Es sind die wichtigsten Feste im keltischen Glauben überhaupt.

Das Fest Beltane ist ein Fest des Lebens, der Fruchtbarkeit, der Vereinigung und der Zeugung. Das Fest der wilden Jagd und der Heiligen Hochzeit.

Der Ursprung des Festes liegt in den alten Fruchtbarkeitsriten. Unsere Ahnen, mit denen wir in dieser Nacht sehr nahe zusammenrücken, ähnlich wie an Samhain, zelebrierten die heilige Sexualität in dieser Nacht. So wie in der Natur die Kräfte der Natur spürbar waren, so feierten auch die Menschen diese Energie. Es wurde ein großes Feuer entzündet, die Frauen setzen sich Kränze aus Gundelrebe auf und tranken ein Gebräu, welches das Bewusstsein erweiterte. So tanzten sie mit ihren auserwählten Männern ausgelassen und in die Ekstase. Als Höhepunkt wurde die heilige Sexualität zelebriert. Die sich gefundene Paare vereinigen sich und beschenken der Erde ihre Energie, auf das sie weiterhin fruchtbar sei.

Einige von Euch werden vielleicht das Buch „Die Nebel von Avalon“ gelesen haben. Darin wird beschrieben, dass Artus von der Hohenpriesterin aus Avalon, Viviane, erkoren wurde, sich einer Prüfung zu unterziehen und mit den Hirschen zu laufen. Er musste den Königshirsch besiegen, damit ihn Britanniens Großstämme als Großkönig anerkannten und ihm die Treue schworen. Ebenfalls bestimmt Viviane Morgaine als jungfräuliche Jägerin an dieser Zeremonie teilzunehmen, während Artus den Hirschkönig darstellte. Die Zeremonie sieht nach der erfolgreichen Prüfung den Geschlechtsakt zwischen der Jägerin und dem Hirschkönig vor…..der Heiligen Hochzeit.

Aber auch die Natur feiert ihre Fruchtbarkeit. Die Wiesen stehen voll mit den leuchtend gelben Löwenzahn, oder das kleine Gänseblümchen, welches sich ihren Weg in die immer wärmer werdende Sonne sucht. Die Tiere bekommen ihren Nachwuchs und alles in der Natur wartet auf diesen wundervollen Neuanfang.

In manchen Gegenden werden auch heute noch große Maifeuer entfacht und die Menschen springen hindurch oder laufen über glühende Kohlen, um sich zu reinigen. Kinder, die in dieser Nacht oder Tag gezeugt oder geboren werden, gelten als besonders glückliche Kinder.

Das Feuer ist überhaupt ein großer Bestandteil in einer Beltane-Nacht. Es ist die Zeit der Rituale…der Liebe…..der Leidenschaft…..der Sinnlichkeit und des Tanzes. Im Tanz werden die Gefühle zum Ausdruck gebracht und das Feuer verbindet das Gefühl mit der Leidenschaft.

Das diese Nacht auch die Nacht der Hexen (Walpurgisnacht) genannt wird, hat folgenden Hintergrund:

Walpurgar war und ist eindeutig ein germanischer Name. Auf einer griechischen Tonscherbe im 2. Jahrhundert nach Chistus wurde schon eine „Waluburg Semnoni Sibylla“ erwähnt, was übersetzt heißt „Waluburg, die Seherin der Semnonen“ – ihr germanische Name ist „Walburg, die Sibylle“.

Im früheren germanischen war die Seherin gleichzusetzen einem Zauberer, oder dem heutigen Schamanen. Ein wichtigstes Attribut der Seherinnen war ein Stab (Walus).

Beltane-Tanz

Der wilde Tanz der Hexen ist gleichzusetzen der Fruchtbarkeitstänzen in der Nacht der Baltane. In der heutigen Neuzeit wird dies besonders im Harz auf dem Brocken vollzogen, was für mich allerdings nichts mehr mit dem eigentlichen Sinn dieser Nacht zu tun hat. Und übrigens…..es fliegen dort keine Hexen auf ihren Besen…;-).

Mein Altar ist zu diesem Fest ganz in grün gehalten und es brennen grüne und weiße, durchgefärbte Kerzen.

Als Räucherwerk werde ich dieses Jahr die drei Nornen (Urd – Fruchtbarkeit und das Werden / Verdandi – Ursprung und Weisheit / Skuld – Karma und die Lebensaufgabe) nutzen.

Natürlich könnt Ihr auch anderes Räucherwerk wie:

Flieder – Rose – Weihrauch

nehmen. Es sollte leicht und fröhlich sein, so wie diese Nacht im Ganzen.

Da ich im alten Glauben gehe, werde ich dieses Jahr dieses wunderschöne, und für mich zusammen mit Samhain, das wichtigste Fest im ursprünglichen Sinne zelebrieren und mich an der wilden Jagd beteiligen.  Auch ich werde einen Kranz aus Gundelrebe in meinem offenen Haar tragen und auch ich werde durchs Feuer gehen, um mich zu reinigen und eins mit ihm zu werden…ich werde den Elementen meine Ehrerbietung bringen ……alles andere überlasse ich den Göttern.

Für uns alle ein Beltane-Ritual-Gebet….auf das die Elemente uns sicher durch das Jahr führen:

Das Jahresrad hat sich gedreht,
der Frühling ist alsbald verweht.
Der Sommer will nun Einzug halten,
lasse nun das Leben walten.

Mit Luft soll der Sommer und die wilde Jagd geweiht sein.

Mit Wasser soll der Sommer und die wilde Jagd geweiht sein.

Mit Erde soll der Sommer und die wilde Jagd geweiht sein

Mit Feuer soll der Sommer und die wilde Jagd geweiht sein.

Mit Äther soll der Sommer und die wilde Jagd geweiht sein.

Mit diesem Ruf nach alter Sitte,
ersuch ich Euch mit meiner Bitte:
löst diesen Ring auf, durch mein Tun,
und lasse andre Mächte ruhen.

Euch allen wünsche ich von ganzen Herzen ein wunderschönes Beltanefest, seid fröhlich und genießt diese Nacht…..

…..und für die Liebhaber gute Musik, hier noch ein passendes Video…..:-)